Sehenswürdigkeit

Queen-Auguste-Victoria-Park

Waltershofer Str.
Kontakt:
Werner Semmler
79224 Umkirch
07665 966-0
Einen königlichen Landsitz erbaute sich die letzte Königin von Portugal 1934 in Umkirch. Auguste Victoria, Prinzessin von Hohenzollern, hatte 1913 König Manuel II. von Portugal geheiratet. Nach dem Untergang der portugiesischen Monarchie flüchtete das Königspaar auf ihren Besitz Fulwell-Park in England.

Nach dem Tod des Königs kehrte die Exil-Königin 1933 nach Deutschland zurück. Neben dem Schloss des Fürsten Friedrich von Hohenzollern ließ sie ein neues Schloss im englischen Landhausstil erbauen, das sie in Erinnerung an ihre Zeit in England auf den Namen "Fulwell-Park" taufte und im Volksmund "Das Landhaus" genannt wurde.

Nach ihrem Tod ging der bis dahin rund 8 Hektar große Park weitgehend unter und es blieb ein Hausgarten von rund 1,1 Hektar übrig. 1993 ersteigerte der Verleger Werner Semmler das Anwesen. Er restaurierte das Kulturgut, kaufte Grundstücke zurück und Waldfläche dazu und schuf einen neuen Park, den er zur Ehre und in Erinnerung an die Begründerin "Queen-Auguste-Victoria-Park" nannte. Wie zuletzt die Königin übernahm er dabei die englische und internationale Schreibweise des Namens.

Die Parkschöpfung von Werner Semmler wurde 2002 bei Bundespräsident Johannes Rau im Schloss Bellevue in Berlin mit dem Europäischen Gartenkultur-Schöpfungspreis ausgezeichnet.
Parkmöglichkeiten
^
Parkmöglichkeiten

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK